Effektive Fettverbrennung

Fettverbrennung richtig erklärt

  • Ein Gastbeitrag von Magdalena Donnerer

Was ist unserer Traumfigur im Weg?

Alles was uns davon abhält, eine richtig schöne Bikinifigur, einen Sixpack zu haben, oder die Muskeln richtig schön zum Vorschein zu bringen ist immer das Fettgewebe. Hier geht es also darum, wie ihr effektiv an euer Fettgewebe kommt.

Aus was besteht unsere Nahrung?

Das Thema ist eigentlich relativ einfach und logisch. Du isst zum Beispiel etwas. Die Nahrung, die du aufnimmst, besteht aus den Bestandteilen Kohlenhydraten, Fetten und Proteinen. Wenn du diese Bestandteile hinunterschluckst kommen diese in den Magen. Stell dir zum einfach mal vor, dass da ein Netz ist. Durch dieses Netz werden alle großen Ketten auseinander gehackt und in ihre einzelnen Bestandteile geteilt. Proteine zerfallen in Aminosäuren und die Kohlenhydrate in ZUCKER. Egal, welche Art von Kohlenhydraten du aufnimmst, im Blut kommt alles als Zucker an.

Unsere „Lagerhalle“

Wir haben Muskeln und Fettgewebe. Fettgewebe kann man als Lagerhalle betrachten, denn der Körper sagt: „Okay gut, diese Energie kann ich sparen.“ Nehmen wir ein Beispiel. Du verdienst eine Million im Monat, aber gibst nur hunderttausend davon aus und den Rest sparst du. Falls du irgendwann einmal deinen Job verlierst, hast du noch genügend Geld auf deinem Konto zur Verfügung, ohne zu arbeiten. Genau so denkt der Körper. Wenn ihr zu viele Kalorien esst, spart der Körper den Rest für schlechte Zeiten. Wenn dann eine Hungerperiode folgt, kann der Körper aus dieser „Lagerhalle“ Energie gewinnen.

Unsere „Kraftwerke“

In der Muskelzelle passiert mehr. Da wird nämlich zum Beispiel verbrannt. Die Mitochondrien kann man als Kraftwerke der Zelle ansehen. Die Muskelzelle kannst du dir, wie einen Recycling Hof vorstellen. Da sind Kraftwerke, es wird Energie verbrannt usw. Es gibt auch „Autos“. Die fahren je nach dem entweder Fettsäuren oder Zucker zu den Kraftwerken hin. Am Zellrand haben wir eine „Schranke“, an der die Türen entweder auf oder zu gehen.

Was verbrennt der Körper zuerst?

Jetzt isst du zum Beispiel ein Stück Vollkornbrot. Das Brot wird erst mal kleingehackt und im Blut kommt Zucker an. Dann wird Insulin ausgeschüttet. Insulin fährt zum Schranken und macht die Tür auf. Der Körper kann diese Kohlenhydrate sehr einfach verbrennen, deswegen verbrennt er diese immer als allererstes zur Verbrennung. Stelle dir Kohlenhydrate, wie Papierschnipsel vor und Fette, wie dicke Holzbrickets. Der Körper kann Kohlenhydrate und Fette nicht gleichzeitig verbrennen und Kohlenhydrate sind für den Körper einfach leichter zu verbrennen. Wenn Fette mit den Kohlenhydraten gleichzeitig im Blut ankommen, wenn wir beispielsweise eine Torte essen, in der üblicherweise viele Fette und viele Kohlenhydrate drin sind. Der Körper nimmt natürlich als erstes die Kohlenhydrate zur Verbrennung und er braucht die Fette gerade nicht, also wandern diese direkt in unsere Lagerhalle und werden als Körperfett gespeichert. Die Kohlenhydrate werden über die Türen, über das L-Carnitin-Transportsystem zum Kraftwerk gefahren und verbrannt. Somit wird Energie gewonnen.

Wie viele Kohlenhydrate brauchen wir?

Unser Kohlenhydratspeicher ist aber nicht sehr groß (ca. 300-500 Gramm). Wir haben im Muskel und in der Leber Kohlenhydratspeicher und diese sind auch ziemlich schnell voll. Das heißt Kohlenhydrate sind in dem Sinne sehr gefährlich, weil genau das passiert, wenn du Kohlenhydrate und Fette zusammen isst. Viele werden sich jetzt denken: „Dann lassen wir doch die Fette weg.“ Aber so einfach ist das nicht, da der Mensch Fette und Proteine über die Nahrung aufnehmen muss, um langfristig zu überleben. Jedoch könnte er theoretisch gesehen ein Leben lang mit 0 Gramm Kohlenhydraten überleben.

Was ist Insulin?

Des Weiteren sind Kohlenhydrate eher schlecht, weil durch ihre Aufnahme mehr Insulin vom Körper ausgeschüttet wird, als wenn ich Fette, oder Proteine esse. Insulin wird natürlich bei der Aufnahme von Fetten auch ausgeschüttet, aber nur in kleinen Mengen, welche dazu da ist die Zelle aufzumachen und alles zu verteilen. Wenn du Kohlenhydrate isst, wird sehr viel Insulin ausgeschüttet und Insulin ist ein aufbauendes Hormon. Insulin baut zwar auch Muskulatur auf aber auf der anderen Seite auch sehr leicht Fett.

Kohlenhydrate verhindern die EFFEKTIVE Fettverbrennung

Es ist somit klar, dass wenn ich Kohlenhydrate esse, Zucker im Blut ankommt, meine Kraftwerke voll sind der Körper die Fette nicht mehr zur schnellen Energiegewinnung benötigt und einfach einlagert. Zwar verbrennt der Körper auch immer einen geringen Teil der Fette, aber wir wollen ja auf eine effektive Fettverbrennung hinaus, also können wir nicht den ganzen Tag unsere Kohlenhydratspeicher voll haben und erwarten, dass wir effektiv Fett verbrennen. Deswegen verhindern Kohlenhydrate ziemlich zuverlässig die Fettverbrennung.

2 Faktoren, die die Fettverbrennung verhindern

Also können wir sagen, dass du zwei Faktoren in einer effektiven Fettverbrennung definitiv nicht haben willst. Erstens, volle Kohlenhydratspeicher und zweitens, erhöhter Insulinspiegel. Was wäre also eine logische Vorgehensweise? Du nimmst einfach möglichst wenig Kohlenhydrate auf. Wenn nämlich die Kohlenhydratspeicher leer sind, und du dann noch zusätzlich in einer negativen Kalorienbilanz bist (weniger Kalorien aufnimmst, als du verbrauchst), wenn du abnehmen willst, muss der Körper die Energie irgendwo anders hernehmen und diese Energie kommt dann auch wirklich aus dem Fettgewebe.

Ausdauertraining, um Fett zu verbrennen

Viele sagen, dass beim Ausdauertraining die Fettverbrennung erst nach 45 Minuten beginnt, dies trifft jedoch nur zu, wenn du mit vollen Kohlenhydratspeichern trainierst. Also wenn du mit vollen Kohlenhydratspeichern ca. 45 Minuten Sport machst, hast du effektiv kein einziges Gramm Fett verbrannt, sondern nur deine Kohlenhydratspeicher geleert.

Ausnahmen bei der Kohlenhydratverbrennung

Bei einem Hochleistungs-Marathonläufer ist das alles ein bisschen anders. Da stehen zum Beispiel nicht nur 3 Kraftwerke, sondern 3000 und es fahren auch nicht 3 Autos, sondern 1000. Diese Hochleistungssportler erlangen somit die Fähigkeit die Kohlenhydrate ein wenig zu sparen und der Körper geht schneller ans Fettgewebe. Aber dies ist nur ein sehr kleiner Prozentsatz der Menschheit, denn auch wenn du jeden Tag mehrere Stunden Sport machst wirst du zwar Kohlenhydrate bestimmt besser tolerieren als jemand anders, aber noch lange nicht so, wie Hochleistungs-Ausdauersportler, die seit Jahren fast jeden Tag trainieren.

Keine Kohlenhydrate nach 17 Uhr?

Manche raten dir vielleicht auch beispielsweise nach 17 Uhr keine Kohlenhydrate ehr zu essen, aber das ist ungefähr dasselbe, als wenn du sagen würdest, dass du nach 17 Uhr nicht mehr rauchst. Natürlich haben die Leute Erfolge, weil sie mit dieser Regel schon mal einen großen teil ihres Tages einschränken, aber warum willst du nicht den ganzen Tag in der EFFEKTIVEN Fettverbrennung sein, sondern erst ab 17 Uhr? Oft hört man auch, man sollte morgens auf leeren Magen Joggen, um effektiv Fett zu verbrennen, aber warum auf leeren Magen, wenn nicht gleich Kohlenhydratarm. Du willst ja den ganzen Tag über effektiv Fette verbrennen, und dass kannst du nicht mit vollen Kohlenhydratspeichern und zu hoher Insulinausschüttung.